Craniosacrale Arbeit

 

Craniosacrale Arbeit ist einerseits ein Teil der Osteopathie (craniosacrale Osteopathie), andererseits hat es sich weiterentwickelt und stellt eine eigenständige Therapieform dar.

 

Grundlage der Diagnostik und Behandlung ist der craniosacrale Rhythmus, der am ganzen Körper, vor allem aber am Kopf spürbar ist. Gebildet wird er durch die rhythmische Produktion und Absorption der cerebrospinalen Flüssigkeit, die zwischen dem Schädel (Cranium) und dem Kreuzbein (Sacrum) in der Gehirn-und Rückenmarkshaut zirkuliert.

Durch z.B. Traumen gegen den Kopf, Stürze auf den Rücken oder das Steißbein kann die Beweglichkeit des Systems und damit der craniosacrale Rhythmus eingeschränkt sein und zu Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Rückenschmerzen u.a. führen.

Durch sehr sanfte Techniken, die meistens entspannend sind, wird der Rhythmus wieder in Bewegung gebracht.